Zurück zur Nachrichtenliste

Elis Deutschland unterstützt Dritte Welt Projekt mit Berufsbekleidung

September 2019 -
Dentists for Africa e.V.

Als zwei Mainzer Medizinstudentinnen Elis Deutschland für die Unterstützung ihrer Famulatur in Kenia anfragten, hat das Unternehmen nicht lange überlegt. Die beiden Studentinnen der Johannes Gutenberg Universität Mainz sind mit der Hilfsorganisation Dentists for Africa e.V. vom 4. August bis 4. September 2019 nach Afrika gereist. Dort haben sie die Zahnstation des St. Joseph Mission Krankenhauses in Nyabondo, in der Nähe von Victoriasees, unterstützt. Elis Deutschland hat die passenden Berufsbekleidung gespendet!

Dentists for Africa e.V. betreibt seit 1999 Entwicklungshilfe auf drei Gebieten. Die humanitäre Hilfsorganisation stärkt und fördert die lokale Bevölkerung in Kenia mit sozialen und zahnärztlichen Projekten. Bis heute hat Dentists for Africa e.V. 13 Zahnstationen in Kenia aufgebaut und über 850 Patenschaften vermittelt. Über 150 Patenkinder haben bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen. Hier lesen Sie mehr über die gemeinnützige Organisation: http://dentists-for-africa.org/

Die zwei angehenden Zahnmedizinerinnen gehörten einem 7-köpfigen Team, bestehend aus deutschen und kenianischen Ärzten und Studenten, an. Zur Behandlung standen ihnen zwei Behandlungsstühle zur Verfügung, ein moderner mit Turbine und Waschbecken und ein etwas älterer, der manuell zu bedienen war. Der manuelle Stuhl war besonders wichtig für die Zahnärzte, da die Stromverbindung häufig unterbrochen wurde. Hauptsächlich wurden Zahnextraktionen vorgenommen, da diese kostengünstiger als aufwendige Zahnbehandlungen sind und keine außerordentliche Nachbehandlung benötigen. Ein besonderes Highlight war für beide Studentinnen der Außeneinsatz in einem abgelegenen Dorf. Zangen, Hebel, Lokalanästhesie und alles, was zum Zähne ziehen benötigt wird, wurde in einen Bus gepackt – unter einem Schatten spendenden Baum, mit Hühnern im Hintergrund, wurde anschließend behandelt.

Elis Deutschland hat die passende Berufsbekleidung für die beiden Studentinnen gespendet. Jeweils vier Sets, bestehend aus einem Kasack und einem Oberteil (Produktname Bodo & Bernd) in den Farben hellblau, flieder, mintgrün und grasgrün wurden verschickt. Da der Bedarf an Berufsbekleidung in Kenia sehr hoch ist, haben die zwei Studentinnen ihre Berufsbekleidung vor Ort gelassen. So ist sie immer noch im Einsatz für den guten Zweck!